Nitro Blog

Ein Tag im Leben eines Nitronauten | Engineering

Nitro-Blog-Post-Engineering-2-of-7-DSC_5809.jpg
Foto: SixteenLetters.com - Grant Sukchindasathien
Grant Sukchindasathien

Nitronauten sind eine besondere Art mit einer seltenen DNA – egal, ob wir großartige Talente suchen, erstaunliche Produkte entwickeln oder diese Produkte vermarkten und verkaufen – unsere Werte passen zusammen. Wir sind leistungsstark (wir arbeiten immer hart), wir glauben an „Kein Blödsinn“ (wir sagen, wie es ist). Wir nehmen uns selbst auch nicht zu ernst (wir sind nicht unbedingt Comedians, aber ein Sinn für Humor ist Voraussetzung). Ein Teil von uns programmiert auch hartnäckig.

Das Nitro-Engineering-Team plant, entwirft und baut Lösungen, um unser schnell wachsendes Unternehmen zu unterstützen. Sie bringen unsere Produktangebote — Nitro PDF Pro und Nitro Sign — voran und setzen neue Maßstäbe in der Welt der intelligenten Dokumente.

Wer sind also die Weltklasse-Ingenieure, die für den Aufbau einer Plattform verantwortlich sind, die mit über zehn Millionen monatlichen Benutzern auf der ganzen Welt umgehen kann?

Wir haben uns mit zwei unserer Platform Engineers—Greg Silin und Paul Kinsky—um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie ein Tag im Leben eines Nitronauten als Ingenieur aussieht.

Nitro-Blog-Post-Engineering-1-of-7-DSC_5804.jpg
Foto: SixteenLetters.com - Grant Sukchindasathien
Grant Sukchindasathien

Greg Silin – Leitender Plattformingenieur

Greg, erzählen Sie uns etwas über Ihre Rolle bei Nitro.

Ich bin Senior Platform Engineer, was bedeutet, dass ich die Services bereitstelle, die von all unseren geschäftskritischen Anwendungen – Nitro PDF Pro und Nitro Sign – genutzt werden. Wir verwenden den TypeSafe- Sprachstack (Play! Framework, Scala und Akka) und halten uns an die Prinzipien des Reactive Manifesto . Ein ehemaliger Kollege hatte eine wirklich großartige Analogie, um ein Plattformteam zu beschreiben – eigentlich eine Küchenmetapher – Plattformingenieure sind die Leute, die das Essen aus der Küche servieren. Wir müssen also effizient und schnell sein, während wir Ihr Essen liefern. Im wirklichen Leben – stellen Sie sich das Essen als tatsächliche Daten vor. Wir sind dafür verantwortlich, woher die Daten kommen und wohin sie gehen.

Wie sind Sie zu Nitro gekommen?

Unser CTO Tiho Bajic sprach mich an, als sich Nitro auf die Umstellung auf den TypeSafe-Stack vorbereitete. Tiho bot mir an, Teil des Teams zu werden, das am Ende für den Aufbau der Plattform für die nächste Generation intelligenter Dokumente zuständig war. Mir ist klar, dass PDFs gerade die attraktivste Arbeit sind, aber die Aufgabe ging deutlich darüber hinaus. Die Innovation von Produktivitäts-Workflows war für mich äußerst attraktiv. Wer hat schon gerne Papiere am Arbeitsplatz herumliegen? Ich hasse es, Dokumente auszudrucken und zu scannen—das finde ich überhaupt nicht produktiv.

Was ist das aufregendste Nitro-Produkt, an dem Sie bisher gearbeitet haben?

Nun, ich arbeite auf der Plattform, die als Backend für Nitro PDF Pro und Nitro Sign dient. Also würde ich sagen – sie sind alle meine Favoriten! Die Arbeit an einer großen verteilten Systeminfrastruktur (dem System, das Millionen von Dokumenten pro Monat verarbeitet) kann eine Herausforderung sein, da unsere Benutzer erwarten, dass unsere Dokumente schnell sind und schnell skalieren – aber die Lösung dieser Probleme und die Bewältigung dieser Herausforderung ist unglaublich lohnend und es ist das, was gewinnt mich jeden Tag zur Arbeit.

Nitro-Blog-Post-Engineering-4-of-7-DSC_5835.jpg
Foto: SixteenLetters.com - Grant Sukchindasathien
Grant Sukchindasathien

Wo finden wir Sie, wenn Sie gerade nicht arbeiten?

Wenn ich nicht bei der Arbeit bin, bin ich daheim bei meiner Frau und unserer 6 Monate alten Tochter. Wir verbringen viel Zeit mit unseren Freunden in San Francisco, kommen auch gelegentlich aus der Stadt heraus. Vor kurzem haben wir einen Ausflug zum Russian River gemacht.

Welchen Rat geben Sie einem angehenden Ingenieur?

Zunächst müssen Sie das Problem, das Sie zu lösen versuchen, wirklich begreifen. Danach sollten Sie sich darauf konzentrieren und stolz auf Ihr handwerkliches Geschick zeigen. Zweitens sollten Sie mit Menschen zusammenarbeiten, die Sie und Ihr Handwerk respektieren; einen schlechten Chef oder eine schlechte Kultur müssen Sie nicht hinnehmen. Am wichtigsten ist, dass Sie sich einen Mentor suchen! Sie sollten jemanden finden, der Ihnen hilft, Großes zu erreichen, und der Ihre Beziehung fördert. Diese Person ist ein großer Bonus für Ihre berufliche Laufbahn.

Nitro-Blog-Post-Engineering-5-of-7-DSC_5842.jpg
Foto: SixteenLetters.com - Grant Sukchindasathien
Grant Sukchindasathien

Paul Kinsky—Platform Engineer

Können Sie uns etwas über Ihre Rolle bei Nitro erzählen?

Ich bin Platform Engineer und arbeite mit Greg in einem Team. Vor etwa einem Monat bin ich dem Team beigetreten, um beim Aufbau der Plattform für unsere APIs (das Tool, das auf die im Backend der Anwendung gespeicherten Daten zugreift) zu helfen, die der Rest des Entwicklungsteams verwendet. Ich sage immer, dass man sich meine Rolle so vorstellen kann: Es gibt einen Aktenschrank mit Tausenden wichtiger Informationen, von denen Ihr ganzes Unternehmen abhängig ist. Wenn jeder in Ihrem Unternehmen Zugriff auf den Aktenschrank hat, kommen Sachen durcheinander und gehen verloren. Das Platform-Team löst dieses Problem, indem es Ihren Aktenschrank organisiert und gut in Schuss hält. Wir sorgen dafür, dass die Akten zur richtigen Zeit an die richtigen Personen gehen, und zwar schnell!

Wie sind Sie zu Nitro gekommen?

Ich komme aus Boston, Massachusetts. Der letzte Winter in Boston war so brutal, dass ich mich entschieden habe, an die Westküste umzuziehen. Ich habe mir die Typesafe-Partnerseite angeschaut und habe dort mehrere von Nitro organisierte Veranstaltungen wie Meetings und Hackathons gefunden. Das Engagement in der Scala-Community hat mich ursprünglich auf das Unternehmen aufmerksam gemacht. Dann habe ich von dem Produktangebot erfahren und war begeistert. Es schadet nicht, dass auch die Kultur, die Menschen und das Essen in San Francisco fantastisch sind.

Können Sie uns etwas über Ihr bisher herausforderndstes Projekt erzählen?

An einem Shapeless-Workshop teilgenommen, der sich mit dem Design und der Implementierung von Shapeless befasste, der funktionalsten generischen Programmierbibliothek für Scala. Der Workshop fand im Nitro HQ statt und wurde vom Schöpfer der Shapeless-Bibliothek, Miles Sabin, geleitet. Ich habe die Techniken angewendet, die ich während des Workshops gelernt habe, als ich Code geschrieben habe, um die Ergebnisse von Dienstaufrufen auf erweiterbare Weise in HTTP-Antworten umzuwandeln.

Nitro-Blog-Post-Engineering-3-of-7-DSC_58191.jpg
Foto: SixteenLetters.com - Grant Sukchindasathien
Grant Sukchindasathien

Wie sieht ein typischer Tag bei Ihnen aus?

Wenn ich ins Büro komme, mache ich mir als Erstes einen Espresso und bin dann beim täglichen Stand-up von der Abteilung Platform Engineering (eine 15-minütige Besprechung mit meinem Team, um den Stand des Vortags zu besprechen). Das ist die wichtigste Besprechung meines Tages. Als Ingenieur ist das ziemlich ideal. So kann ich den Kopf frei bekommen und danach meine Arbeit erledigen.

Was ist der beste Karriereratschlag, den Sie bisher erhalten haben?

Mir wurde einmal gesagt: „Stellenanforderungen sind eine Wunschliste. Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie für eine Stelle nicht qualifiziert sind, weil Sie nicht alle „notwendigen“ Qualifikationen haben. Wenn Sie klug und lernwillig sind und etwas erreichen wollen, bewerben Sie sich ruhig.“ Ich wiederhole diesen Rat und sage den Leuten, dass sie es einfach versuchen sollen. Es ist eine tolle Gelegenheit, sein Leben zu leben und seine Karriere zu verfolgen.

Wo finden wir Sie, wenn Sie gerade nicht arbeiten?

Mich findet man entweder beim Radfahren, Lesen, Basteln oder Kochen antreffen—ich mache von allem ein bisschen! Neulich war ich ein Wochenende (mit Juan aus meinem Team) im Redwood Forest auf dem Bullfrog Pond Campground zelten.

Im letzten Jahr ist unser Ingenieurteam weltweit erheblich gewachsen. Wir sind, wie das Hashtag #nitroproud andeutet, stolz darauf, dass Greg und Paul gerne den ganzen Tag herausfordernde technische Probleme lösen. Jeder einzelne Mitarbeiter aus unserem Team kann die Zukunft intelligenter Dokumente entscheidend mitgestalten. Wir sind eine talentierte und engagierte Gruppe von Nitronauten, die immer weiter wächst. Wären Sie ein guter Nitronaut? Kommen Sie zu uns!

Die Zukunft der Arbeit

Der Nitro-Produktivitätsbericht für 2022

Erfahren Sie, wie die Pandemie Produktivität, Arbeitsabläufe und digitale Initiativen verändert hat und welche Trends und Technologien die Arbeit im Jahr 2022 und darüber hinaus prägen werden.