Nitro Blog

Webinar-Zusammenfassung: Die drei wichtigsten Erkenntnisse aus dem Produktivitätsbericht 2020

time-lapse-blur-highway-lights-1000x1000.jpg

Der Nitro-Produktivitätsbericht 2020 zeigt, dass die Dokumentenverwaltungsprozesse von Unternehmen – die oft als rein operative Prozesse angesehen werden – einen umfassenden Einfluss auf die Wissensarbeiter haben können.

Der 2020 Nitro Productivity Report zeigt, dass die Dokumentenverwaltungsprozesse von Unternehmen – die oft als ausschließlich betriebsbereit angesehen werden – tiefgreifende Auswirkungen auf Wissensarbeiter haben können, von der täglichen Produktivität über die Arbeitszufriedenheit bis hin zur Kündigungswahrscheinlichkeit und sogar dem Kundenservice. 

In unserem letzten Webinar haben wir den heutigen Stand der Produktivität am Arbeitsplatz diskutiert. Dieses von Nitros Product Marketing Manager Lauren Suggett und Nitros Director of Marketing (EMEA), Stephen O'Riordan, gemeinsam veranstaltete Webinar ist voller neuer Erkenntnisse aus dem 2020 Productivity Report und was sie für die Zukunft der Arbeitsplatzproduktivität und des Arbeitsplatzes bedeuten Zufriedenheit.

Im Gespräch ermitteln wir Faktoren, die Produktivität am Arbeitsplatz erhöhen oder beeinträchtigen. Wir zeigen wichtige Möglichkeiten auf, wie Führungskräfte in Unternehmen diese Faktoren angehen können. Wir könnten stundenlang über die Zusammenhänge zwischen Dokumenten, Mitarbeiterproduktivität, Mitarbeiterzufriedenheit und anderes sprechen (und machen das auch). Nachfolgend fassen wir die wichtigsten Punkte zusammen, die Sie umsetzen können. Sie können diese aussagekräftigen Erkenntnisse unterschiedlich einsetzen. Lesen Sie weiter oder hören Sie sich die gesamte Diskussion an, indem Sie das komplette Webinar hier nach Bedarf abrufen. Wir hoffen, dass es Ihnen gefällt.

Ergebnis 1: Organisationen verpassen die Chance, ein Drittel ihrer Mitarbeiter täglich produktiver zu machen.

Sie denken, dass Sie alle Voraussetzungen für effiziente Dokumentenprozesse in Ihrem Unternehmen erfüllt haben? Sie fragen sich vielleicht, warum die überwältigende Mehrheit der Wissensarbeiter (97 %) in ihren Unternehmen ein erhebliches Potenzial zur Verbesserung der Dokumentenprozesse sieht. Ein Drittel der Befragten fühlt sich sogar nur wenig produktiv und 43 % sind bei der Arbeit oft gestresst. Menschen, die mit mehr als 10 Dokumenten pro Tag arbeiten, melden den höchsten Stresspegel. Ohne passende Dokumentenprozesse fühlen sich viele Wissensarbeiter weltweit weniger effizient, als sie sein könnten. Sie sind gestresster, fühlen sich weniger gut unterstützt, unzufriedener und weniger gut in der Lage, die Bedürfnisse ihrer Kunden zu erfüllen.

Einblick 2 : Die Abhängigkeit von Papier und Druck wirkt den Bemühungen um die digitale Transformation entgegen.

Unternehmen verlassen sich immer noch stark auf den Druck, doch Papier und Druck stehen heute selten im Vordergrund. Auffallend ist, dass 53 % der Wissensarbeiter Dokumente immer noch mehrmals am Tag drucken und 48 % Dokumente manuell unterschreiben. Dieser Druck ist nicht nur unproduktiv und stört Arbeitsabläufe, er verbraucht auch schnell Budgets und ist unmöglich nachzuverfolgen. Dieses Ausmaß des Papierverbrauchs erschwert es den Mitarbeitern, den Überblick über die wichtigsten Aufgaben zu behalten. Wenn sich Unternehmen für den Erfolg der digitalen Transformation positionieren, liegt es an den CIOs, Prozesse zu digitalisieren, die ihr Geschäft ausmachen oder zerstören.

Ergebnis 3: Schlechtes Dokumentenmanagement wirkt sich auf mehrere Aspekte der Mitarbeitererfahrung aus.

Unternehmen haben Geld und Ressourcen in das Kundenerlebnis investiert, obwohl die Verantwortung für die Bereitstellung des ultimativen Kundenerlebnisses bei den Mitarbeitern liegt. Wissensarbeiter erhalten nicht die Unterstützung, die sie brauchen, um täglich ihre beste Arbeit zu leisten. 72 % gaben an, dass es schwierig ist, Ressourcen für ihre Arbeit wie Tools und Schulungen zu bekommen. Aus diesem Grund müssen IT-Abteilungen mit Mitarbeitern in Kontakt treten, um sicherzustellen, dass sie über die Ressourcen verfügen, die sie in ihren Rollen benötigen. Die Denkweise dabei ist, Ressourcen zum Nutzen der Mitarbeiter einzusetzen – eine Veränderung, die dem Endverbraucher zugute kommt. Bewusstsein ist alles! Zu erkennen, womit Mitarbeiter täglich zu tun haben, bietet Unternehmen einen Ausgangspunkt für Verbesserungen und gibt Wissensarbeitern das Gefühl, gehört, unterstützt und zufriedener zu sein.

Wie können Organisationen mit dem Wandel umgehen?

Unternehmen können mit spezifischen digitalen Lösungen wirklich Dinge verbessern und Geld sparen. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Mitarbeitern in Kontakt treten, auf Erkenntnisse reagieren, die Wirkung und den ROI von Initiativen messen und die Mitarbeitererfahrung nicht der Kundenerfahrung opfern. Wenn diese Schritte richtig ausgeführt werden, können sie zu einer zufriedeneren Belegschaft führen, die mehr in ihre Arbeit investiert. Sie unterzeichnen Verträge schneller, steigern die Zeitersparnis (sparen Sie jede Woche mindestens eine Stunde) für Mitarbeiter, die zuvor keine PDF-Produktivitäts- oder eSigning-Tools hatten, entwickeln sicherere Dokumentenmanagementpraktiken und gewinnen mehr Kontrolle, indem Sie Dokumentenworkflows verfolgen können .

Mit diesen Erkenntnissen und Empfehlungen sind Sie in der Lage, sinnvolle Veränderungen in Ihrem Unternehmen vorzunehmen. Bleiben Sie dran, wir haben bald weitere Webinare!

AUFZEICHNUNG 

Sie die 2020 Produktivitätsbericht ist die perfekte Ergänzung zu diesem Webinar. Jetzt herunterladen

Die Zukunft der Arbeit

Der Nitro-Produktivitätsbericht für 2022

Erfahren Sie, wie die Pandemie die Produktivität, Arbeitsabläufe und digitale Initiativen verändert hat, sowie die Trends und Technologien, die die Arbeit in 2022 und darüber hinaus prägen.