Nitro Blog

Best Practices für das erfolgreiche digitale Onboarding neuer Kunden

iPad-schreiben.png

Sie haben also gerade den neuen Kunden gewonnen, um den Sie seit fast einem Jahr werben – großartig! Bevor Sie jedoch den Vertragsabschluss feiern, sollten Sie zunächst über Ihren Neukunden-Onboarding-Prozess nachdenken.

Sie haben also gerade den neuen Kunden gewonnen, den Sie seit fast einem Jahr umwerben — das ist toll! Bevor Sie den Vertragsabschluss feiern, sollten Sie aber über Ihren Onboarding-Prozess für Neukunden nachdenken. Müssen viele Dokumente ausgedruckt, unterschrieben, gescannt, per E-Mail verschickt und vielleicht sogar per Post zugestellt werden? Wie lange dauert es, einen neuen Kunden aufzunehmen? Tage? Wochen?

Wenn Ihr Unternehmen ein kompliziertes Kunden-Onboarding durchführt, ist es wahrscheinlich an der Zeit digital zu werden. Warum? Je mehr Mühe und Zeit der neue Kunde für das Ausfüllen von Dokumenten aufwenden muss, umso mehr Zeit hat er, die Beziehung noch einmal zu überdenken. Vielleicht findet er sogar einen Konkurrenten, dessen Onboarding-Prozess für Neukunden viel effizienter ist als der Ihre.

Wenn Sie sich Sorgen über das obige Szenario machen, haben wir drei Best Practices für das digitale Onboarding, um zu überarbeiten, wie schnell Sie neue Kunden gewinnen und mit der Generierung von Einnahmen beginnen können:

Integration vorhandener Daten und Analysen

Je weiter Sie den Onboarding-Prozess für neue Kunden automatisieren können, desto besser. Nutzen Sie beispielsweise ein Customer-Relationship-Management-System (CRM), das die Informationen, die Sie bereits über Ihren neuen Kunden haben, wie etwa die Adresse des Unternehmens, die EIN und wichtige Kontakte, automatisch einträgt. In Kombination mit einer Dokumentenproduktivitätsplattform die das geführte Ausfüllen von Formularen oder ausfüllbaren PDF-Dokumenten erlaubt, muss Ihr neuer Kunde keine Dokumente ausdrucken oder einscannen und kann den Onboarding-Prozess digital abschließen.

Unterzeichnen und überprüfen Sie Vereinbarungen ganz einfach

Einer der besten Vorteile der Umstellung auf digitales Onboarding ist die Fähigkeit, elektronische Signaturen zu akzeptieren. Überspringen Sie den mühsamen Prozess des Einholens physischer Unterschriften (häufig von mehreren Parteien), der das Drucken und Scannen zahlreicher Dokumente erfordert. Setzen Sie stattdessen eine eSigning-Lösung ein, mit der Sie und Ihre Kunden Dokumente in Sekundenschnelle über einen beliebigen Webbrowser elektronisch signieren können .

Verbessern Sie die Kundenerfahrung durch Effizienz und Zugänglichkeit

Stellen Sie sicher, dass Ihr digitaler Onboarding-Prozess die externe Kommunikation und Zusammenarbeit in Betracht zieht. Nutzen Sie eine Dokumentenproduktivitätslösung, mit der Sie Dokumente elektronisch freigeben, verfolgen, markieren, überprüfen und aktualisieren können. Dann können alle Beteiligten auch von unterschiedlichen Standorten aus mit derselben Version arbeiten. So wird doppelter Aufwand vermieden und Ihnen wie auch Ihrem Kunden bleibt viel Hin und Her.

Da immer mehr Unternehmen den Übergang zurück zum physischen Office starten oder mit einer Remote-Arbeitsumgebung fortfahren, ist die Möglichkeit, neue Kunden digital einzubinden, wichtiger denn je. Sichere gemeinsame Nutzung von Dokumenten, Remote-Zusammenarbeit und eSigning-Funktionen sind wichtige Komponenten des Geschäftsbetriebs. Wenn Sie neue Kunden gewinnen und binden möchten, ist es wichtig, dass Ihre Onboarding-Prozesse auf dem neuesten Stand sind.