Nitro Blog

Wie man ein erfolgreiches Freiwilligenprogramm startet

Nitro-gibt-logo-transparent.png

Der Geist der Philanthropie ist hier bei Nitro tief verwurzelt. Wir ermutigen und befähigen unsere Nitronauten, ihren jeweiligen Gemeinden etwas zurückzugeben. Unser Employee-Experience-Team will Nitronauten die Zeit, Unterstützung und Freiheit verschaffen, Projekte zu bearbeiten, die ihnen wichtig sind. Nitro Gives, das Freiwilligenprogramm von Nitro, verkörpert diese philanthropische Gesinnung und noch viel mehr.

Also wie investiert Nitro Zeit und Ressourcen für philanthropische Zwecke? Wir haben uns mit einer der führenden Köpfe von Nitro Gives, Katie Horne, Manager of Employee Experience bei Nitro, zusammengesetzt, um zu erfahren, wie sie, ihr Team und der Rest von Nitro alles möglich machen.

Katie, wie ist Nitro Gives zustande gekommen? 

„Die Idee stammt von unserer COO, Gina O'Reilly. Sie hat das Engagement in unserer Gemeinde schon immer unterstützt und unsere Freiwilligenarbeit maßgeblich vorangetrieben. Früher haben wir als Organisation Geld für verschiedene Zwecke gespendet. Wir hatten aber das Gefühl, dass wir zusammen mit diesen Spenden mehr erreichen können.

Wir haben festgestellt, dass die meisten Leute grundsätzlich menschenfreundlich eingestellt sind und sich gerne ehrenamtlich engagieren würden. Oft müssen sie aber ihre Arbeit und andere Verpflichtungen unter einen Hut bringen und haben dadurch wenig freie Zeit, in der sie etwas tun könnten. Dieses Hindernis führte bei uns zu unserem Programm, das den Nitronauten die Zeit und Unterstützung gab, die sie brauchten, um sich für die Dinge einzusetzen, von denen wir wussten, dass sie wichtig für sie waren. Seit wir Ende 2013 Nitro Gives gegründet haben, haben wir eine echte „Be Good“-Kultur entwickelt.“

Burton-Teamfoto- 1 - 525 x 394 .jpg

San Francisco Nitronauts in den Hallen der Burton High School.

 Können Sie uns etwas mehr über das Nitro Gives-Programm erzählen? 

„Wir haben unser Programm mit ein paar wichtigen Initiativen begonnen: 5 Tage Freistellung für ehrenamtliche Tätigkeiten pro Jahr, bis zu 500 $ pro Mitarbeiter und Jahr an Spenden und bis zu 500.000 $/Jahr an Softwarelizenzspenden für Bildung und gemeinnützige Organisationen. Das Programm hat sich seither weiterentwickelt und umfasst nun auch Bildungspartnerschaften. Wir sind Partner der Burton High School und San Francisco Citizens Initiative for Technology and Innovation (sf.citi). Wir spenden Computer für die Lehrer und das Techniklabor der Galileo High School.“

Welche Herausforderungen gab es bei der Umsetzung des Programms, und wie Sie damit umgegangen?

Der größte Kampf des Programms bestand darin, die Leute dazu zu bringen, sich tatsächlich daran zu erinnern, dass es verfügbar ist. Ziemlich einfach, oder? Aber wir haben festgestellt, dass die Leute nicht täglich darüber nachdenken, während sie arbeiten.

Um dieses Problem zu umgehen, organisiert das Employee Experience Team große Betriebsausflüge – Ausflüge zu Tafeln, Strandsäuberungen, Besuche von Tierheimen und mehr. Wir finden, dass die Verwendung unserer internen Kommunikationsplattformen (Chatter, Slack usw.), um die Word herauszubringen, wirklich dazu beiträgt, Nitronauts daran zu erinnern, dass sie etwas bewegen.

Darüber hinaus haben wir vor Kurzem einen globalen Nitro Gives-Komitee eingerichtet, um Initiativen zu unterstützen und die Botschafter für das Programm zu etablieren. Dies trägt dazu bei, Mitarbeiter aus allen Abteilungen einzubinden und in Möglichkeiten zu investieren, für die sie sich begeistern.""

Burton- 3 - 525 x 394 .jpg

Hilfe beim Umzug der Burton High School in SF.

Welche Ratschläge haben Sie für andere Unternehmen, die versuchen, ähnliche Programme zu entwickeln? 

1. Finden Sie Ihre Unternehmensbotschaft. Ein Grundwert von Nitro ist es, „gut zu sein“. Das besteht zum großen Teil darin, anderen zu helfen.

2. Holen Sie sich Unterstützung von der Geschäftsleitung und dem Management.Unsere Geschäftsleitung und Vorgesetzten unterstützen das Programm und stellen trotz voller Terminkalender Zeit zur Verfügung, um zu helfen. Sie gehen ihren Teams mit gutem Beispiel voran.

3. Aktiv werden .Sich Zeit zu nehmen und etwas zu tun ist schon die halbe Miete. Natürlich ist Philanthropie für die Nitronauten wichtig. Die Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben kann es aber schwer machen, so zu helfen, wie man es gerne möchte. Das Angebot von VTO ist ein guter erster Schritt, um diesen Kampf zu gewinnen. Die Zusammenarbeit mit örtlichen Organisationen, um die Bedürfnisse in der Gemeinde zu erfüllen, hat uns sehr geholfen.

4. Kräfte mobilisieren. Die Einrichtung eines Ausschusses bezieht alle Abteilungen ein. Außerdem halten monatliche oder zweiwöchentliche Treffen die Initiative im Gedächtnis frisch, sodass Sie nicht vergessen, welche Ressourcen zur Verfügung stehen.

nitrogives-525x295.jpg

Nitronauties organisierte und sammelte Spenden für den VHI Women's Mini-Marathon in Dublin.

Das Nitro Gives-Programm fasst einige Kernwerte und Praktiken zusammen, die für die Unternehmenskultur von Nitro entscheidend sind: Umwelt (papierlose Arbeit und Verbesserung der Produktivität und Effizienz), Bildung (ständige Weiterentwicklung) und Gemeinschaft (gut sein/anderen helfen). Wir haben schon ein paar tolle Erfolge erzielt (hier finden Sie unsere neueste Veranstaltung!). Wir freuen uns darauf, im Lauf des Jahres noch mehr unserer Ideen und Initiativen zu präsentieren. Bleiben Sie dran!

Die Zukunft der Arbeit

Der Nitro-Produktivitätsbericht für 2022

Erfahren Sie, wie die Pandemie Produktivität, Arbeitsabläufe und digitale Initiativen verändert hat und welche Trends und Technologien die Arbeit im Jahr 2022 und darüber hinaus prägen werden.