Nitro Blog

Ist die professionelle Dienstleistungsbranche bereit für permanente Remote-Arbeit?

Mann am Telefon

Wenn professionelle Dienstleistungsunternehmen einen reibungslosen Übergang zur dauerhaften Remote-Arbeit sicherstellen möchten, müssen sie mehr digitale Lösungen annehmen. 

Die Arbeit aus der Ferne während einer globalen Pandemie war für viele Mitarbeiter eine große Umstellung, und Unternehmen tun, was sie können, um sich anzupassen. Vielen Arbeitnehmern fehlt jedoch immer noch das Recht Tool, das Arbeiten von zu Hause aus vollständig zu ermöglichen. Wir haben uns entschieden, tiefer in die Trends einzutauchen, die in Teil 2 des Berichts "Die Zukunft der Arbeit" hervorgehoben werden, und haben untersucht, wie Mitarbeiter in bestimmten Branchen mit dieser neuen Normalität umgehen. "

In diesem Beitrag konzentrieren wir uns auf die professionelle Dienstleistungsbranche .

Das Homeoffice ist künftig die Norm für professionelle Dienstleistungen

Auch nach dem Ende der Pandemie werden die meisten Mitarbeiter im professionellen Dienstleistungssektor weiterhin remote arbeiten. Deloitte nimmt an, dass 67 % der Beschäftigten im Dienstleistungsbereich in den nächsten beiden Jahren auf das Homeoffice umsteigen werden, wie ein aktueller Bericht erklärt.

Die vollständige Fernwartung wirkt sich nicht nur auf die physischen Arbeitsplätze aus, sondern auch darauf, wie Geschäfte erledigt werden. Für eine Branche, die sich stark auf persönliche Zusammenarbeit und Kundeninteraktionen verlassen hat, wird dies eine bedeutende Veränderung sein. Wenn professionelle Dienstleistungsunternehmen einen reibungslosen Übergang sicherstellen möchten, müssen sie damit beginnen, mehr digitale Tools und Lösungen zu nutzen.

Laden Sie den Bericht „The Future of Work Part 2 “ jetzt herunter

Papierbasierte Prozesse müssen eliminiert werden

Ergebnisse aus dem Bericht „The Future of Work“ zeigen, dass 56 % der Remote-Mitarbeiter immer noch drucken und 50 % scannen, obwohl über 60 % keine Drucker oder Scanner zu Hause haben.

Diese Art von Ineffizienz ist äußerst problematisch für professionelle Dienstleistungsmitarbeiter, die täglich mit einer beträchtlichen Anzahl von Dokumenten arbeiten. Zwanzig Prozent bearbeiten mehr als 10 Dokumente pro Tag und 13 % bearbeiten mehr als 20 pro Tag!

Dienstleistungsunternehmen können es sich nicht leisten, Zeit und Geld für das Drucken, Faxen und Scannen zu verschwenden. Dies gilt besonders bei der Arbeit aus dem Homeoffice. Alles in Allem müssen papierbasierte Prozesse und Arbeitsabläufe der Vergangenheit angehören.

Jetzt ist der beste Zeitpunkt für die Digitalisierung

Die Umstellung auf papierloses Arbeiten wird Unternehmen dabei helfen, die nächste Stufe zu erreichen – die Produktivität zu steigern, die Mitarbeiterzufriedenheit zu verbessern und die Rentabilität zu steigern. Unternehmen wie JLL, Baker Tilly, Xerox, ABM, CBRE und PPD sind dem Spiel bereits voraus und nutzen die Dokumentenproduktivität Tool, um Arbeitsabläufe zu rationalisieren und die Effizienz zu steigern.

Da sich das Homeoffice für professionelle Dienstleistungsunternehmen zum neuen Standard entwickelt, brauchen leistungsstarke virtuelle Teams 100 % digitale Workflows. Der Gedanke an die Digitalisierung mag abschreckend wirken, beeinflusst Unternehmen aber langfristig.

Die Zukunft der Arbeit

Der Nitro-Produktivitätsbericht für 2022

Erfahren Sie, wie die Pandemie Produktivität, Arbeitsabläufe und digitale Initiativen verändert hat und welche Trends und Technologien die Arbeit im Jahr 2022 und darüber hinaus prägen werden.