3. Unser Einstieg in die Arbeit im Home-Office: Produktiv bleiben

Reading Time: 2 minutes

Wie viele Unternehmen haben wir Kollegen, die schon immer zu 100 % im Home-Office gearbeitet haben, und Mitarbeiter, die zum ersten Mal aus der Ferne arbeiten arbeiten. Wir haben einigen dieser Nitronauten eine Reihe von Fragen zu ihrer neuen Realität im Zuge der Remote-Arbeit gestellt. Die vierte Frage in der Reihe „Unser Einstieg in die Arbeit im Home-Office“: Wie bleiben Sie produktiv, wenn Sie im Home-Office arbeiten?

Lesen Sie weiter oder schauen Sie sich das kurze Video unten an. Wir hoffen, dass es Ihnen gefällt.

Wenn man sich leicht ablenken lässt, kann es eine Herausforderung sein, seine Arbeit im Home-Office zu erledigen. Unsere großartigen Nitronauten haben einige Tipps, um Ihnen dabei zu helfen.

Tipp 1: Disziplin ist entscheidend – reservieren Sie Ihren Arbeitsbereich ausschließlich für die Arbeit

Sarah Wille, Enterprise Customer Success Manager, Chicago

Bevor ich meine Remote-Position in Vollzeit bei Nitro angetreten habe, war ich immer in Büros tätig, weshalb es eine große Umstellung war, zu 100 % im Home-Office zu arbeiten. Erfahrungsgemäß ist es wichtig, einen eigenen Arbeitsplatz zu haben. Ich habe das Glück, dass ich Zeit hatte, mich darauf vorzubereiten, sodass ich meinen Schreibtisch und meine Monitore einrichten konnte. Obwohl ich in einer Atelierwohnung wohne und bei mir zu Hause keine Raumtrennung habe, habe ich eine Ecke meiner Wohnung als Home-Office eingerichtet. Wenn ich an meinem Schreibtisch sitze, arbeite ich, und wenn ich nicht an meinem Schreibtisch sitze, arbeite ich nicht. Ich mache nichts Privates in meinem Arbeitsbereich. Wenn ich mit der Arbeit fertig bin oder wenn ich arbeitsfremde Dinge erledigen muss, verlasse ich den Arbeitsbereich. Das hilft mir, produktiv zu bleiben.

Tipp 2: Nutzen Sie die Räumlichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen, und verwandeln Sie sie falls nötig in ein Home-Office

Ann Marie Ryan, Partner Marketing Manager, Dublin

Mein Schreibtisch ist mein Küchentisch. Ich hatte keinen Schreibtisch. Und es ist auch wirklich kein Platz dafür. An den Wochenenden räume ich alles in eine Ecke und werfe ein Bettlaken über den Bildschirm und die Tastatur. Wenn das Wochenende kommt, wird mein Schreibtisch also wieder zum Küchentisch und ist nicht mehr mein Home-Office. Es ist wichtig, einen Raum zu schaffen, wo Sie arbeiten können.

Tipp 3: Nur weil Sie nicht in einem Büro arbeiten, heißt das noch lange nicht, dass Sie kein Büro haben können

York Ng, Senior Accountant, San Francisco

Nur weil Sie nicht in einem Büro arbeiten, heißt das noch lange nicht, dass Sie kein Büro haben können. Anstatt sich in Ihrem Zimmer oder auf der Couch zu verschanzen, die mit der Freizeit verbunden sind, sollten Sie einen bestimmten Raum oder eine bestimmte Fläche in Ihrer Wohnung für die Arbeit reservieren. Das hilft, in die richtige Geisteshaltung zu kommen.

Jeder Einzelne und jedes Team arbeitet unterschiedlich

Es ist wichtig, dass man lernt, von zu Hause aus so zu arbeiten, wie es für einen selbst am besten ist. Wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, die Produktivität zu maximieren, kann mit Nitro Cloud jeder eine unbegrenzte Anzahl von E-Signatur-Anfragen stellen, die von jedem Gerät mit einem mobilen Browser ausgeführt werden können. Jeder kann die Basic-Version von Nitro Cloud nutzen. Sie ist benutzerfreundlich und kostenlos – für immer. Starten Sie hier Ihr Konto.

Wenn Sie ein größeres Team oder ein Unternehmen vertreten, kontaktieren Sie uns noch heute, um eine kostenlose Testversion für Ihr Team zu erhalten.

134660cookie-check3. Unser Einstieg in die Arbeit im Home-Office: Produktiv bleiben